Die Herausgeber und Förderer Peter H Lang, Rolf Schöttker und Prof. Dr. Gerhard Henning und Riep GmbH.-Medienservice, Essen-Corinna Riep haben sich zum Ziel gesetzt, insbesondere durch diesen Internet-Auftritt das künstlerische Werk von Ulrich Mertens nunmehr einem breiteren Interessenkreis bekannt zu machen.

Ulrich Mertens wurde am 5. Mai 1936 in Essen geboren, lebt seit über 40 Jahren in Velbert-Langenberg und ist seit früher Jugend bis jetzt künstlerisch tätig.                                             

So entstand ein umfangreiches Werk, von teils großformatigen Bildern in den verschiedensten Techniken, vorrangig jedoch Arbeiten im graphischen Bereich,
wie durchgehend farbige Bilderzyklen zu literarischen und musikalischen Themen.

 

Als Hauptwerk wurden ca. 360 Bilder zu " LES FLEURS DU MAL" - 
"DIE BLUMEN DES BÖSEN" 
und ca. 140 Bilder zu den "Gedichten in Prosa" -  "SPLEEN DE PARIS" von Charles Baudelaire geschaffen.

Wohl noch nie wurde das lyrische Gesamtwerk von Charles Baudelaire so  umfassend und lückenlos dargestellt.

Zum Gesamtwerk zählen ferner:

14  BILDERZYKLEN mit ca. 700 Bildern
ca. 150 GEMÄLDE
ca. 450 ZEICHNUNGEN
insgesamt ca. 1.800 Arbeiten.

Aufgrund seiner beruflichen 45-jährigen, kaufmännischen Tätigkeit als leitender Mitarbeiter in Großunternehmen der Industrie und des Handels, die 2001 endete,  war er nicht auf Einnahmen aus dem Kunstschaffen angewiesen.
Vorrangig war ihm die Unabhängigkeit bei der Gestaltung seiner Arbeiten, die zu einer Vielfalt unterschiedlicher Stile und Richtungen in seinem Werk führte.
Vor allem aus Zeitmangel aufgrund des beruflichen Engagements beteiligte er  sich nicht an Ausstellungen, arbeitete nicht mit Galerien zusammen und vermied
entsprechende Öffentlichkeitsarbeit, so daß sein gesamtes Lebenswerk im Bereich
von Kunst und Kultur, außer den folgenden Aktivitäten, bisher unentdeckt blieb:

Im Eigenverlag, in Form einer Subskription, wurde ein opulentes,                     zweibändiges Kassettenwerk, franz./dtsch., mit 87 nummerierten und signierten Original-Offsetlithographien zu den "Les fleurs du Mal" -  "Die Blumen des Bösen" herausgegeben, zu dem  Prof. Karl Ruhrberg und  Prof. Dr. Franz Norbert Mennemeier jeweils umfangreiche Essays verfaßten sowie I.K.H. Diane, Prinzessin von Frankreich und Herzogin von Württemberg ein Grußwort schrieb.

Ein aufwendig gestaltetes Künstlerbuch "Die Blumen des Bösen" verlegte "Bertelsmann - RM Medienservice", Gütersloh, und "France Loisirs", Paris, das in einer 15.000-er Gesamt-Auflage in weniger als zwei Jahre vergriffen war und zu dem Michael Krüger, Leiter des Hanser-Verlages, München und bedeutender Literat sowie Jean Orizet, Präsident der Mallarme-Akademie, Paris, jeweils ein Vorwort schrieben.

In fremden Besitz:
Klicken Sie auf ein Bild um es groß zu sehen!

"LEBENSBILD FRANZ KARD. HENGSBACH" ist im Besitz des Ruhrbistums,
Essen, und hängt im Kapitelsaal.

LEBENSBILD KONRAD ADENAUER" besitzt Eriwan Haub, Fa. Tengelmann.

"HÖLDERLIN-TRIPTYCHON" wurde von der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe
erworben und im dortigen Museum "Im Gotischen Haus" gezeigt.

"ROTE ERDE" erwarb Prof. Dr. Helmut Merkel, Hongkong.

"KÖLNER DOM" besitzt Prof. Dr. Bernd Hallier.

GEDÄCHTNISKIRCHE - BERLIN" und "VENEZIANERIN" befinden sich im Besitz eines Berliner Sammlers.

Ulrich Mertens hat sich nicht zuletzt aufgrund seines fortgeschrittenen Alters dazu entschlossen, seine Arbeiten zum Kauf anzubieten, so daß grundsätzlich alle Werke erworben werden können, dh. sind Drucklizenzen, weitgehende Nutzungsrechte und auch die Originale zu erwerben.