Ulrich Mertens verfasste in Verbindung mit seinen Bildern verschiedene Texte, 
insbesondere auf der Grundlage von Vorträgen, die hier nachgelesen werden können.


Seit dem Jahre 2011 entstanden als spielerische Nebenbeschäftigung etliche
Texte, die so scherzhaft aufgenommen werden sollten, wie sie gemeint sind.

HÖLDERLIN – INSPIRATION ZU EINEM BILD
Im Jahre 1987 entstand ein 3-teiliges Hölderlin-Bild,     
(Triptychon), das die Stadt Homburg v. d. Höhe, die
das Erbe Friedrich Hölderlins besonders pflegt, für
ihr Museum „Im Gotischen Haus“ erworben hat. Zur
„Hölderlin-Woche – mit der Verleihung des 
Hölderlin-Preises an Friederike Mayröcker“ im 
Jahre 1993 - anläßlich seines 150. Todestages 
wurde ich gebeten, anhand des  Bildes einen 
Vortrag zum obigen Thema zu halten.

100 Malgedichte

Es ist wirklich nicht zu fassen.
Ich kann den Quatsch 
nun mal nicht lassen.

BLÖDELEI - en
Gedicht – Geschichten
Band II

BLÖDELEI - en
Gedicht-Geschichten
Band III

 Einfach so zum Blödel-Spaß .
servier ich diesen Fast-Food-Fraß.
 Ich verzeih mir die Geschichten nicht
und schlage meine beiden Hände
vor mein (un)verschämtes Angesicht. 
Ach, wär der Blödsinn doch einmal zu Ende ! 

 Einfach so zum Blödel-Spaß .
servier ich diesen Fast-Food-Fraß.
 Ich verzeih mir die Geschichten nicht
und schlage meine beiden Hände
vor mein (un)verschämtes Angesicht. 
Ach, wär der Blödsinn doch einmal zu Ende ! 

BLÖDELEI - en
Gedicht-Geschichten
Band IV

SINN UND UNSINN DER KUNST - HEUTE
sowie die Satire
DER ULTIMATIVE HÖHEPUNKT DER KUNST
mit einem Zeitungsausschnitt
 
Dieser Vortrag wurde erstmalig im Jahre 1983 gehalten
und verschiedentlich wiederholt. Er gibt die Ansichten von
 Ulrich Mertens als Kunstschaffender und langjähriger      
 Beobachter der Kunstszene wieder. Die Ausführungen sind
hier in überarbeiter Form mit entsprechenden Bildern   
nachzulesen

Kunst.png
Dönekes.png

ERZÄHL MICH BLOSS NIX
DÖNEKES VON DER RUHR

Gebürtig und aufgewachsen in der Stadt Essen, dem Zentrum des Ruhrgebietes und früherem Standort von
„Kohle und Stahl“, sind Ulrich Mertens die einzigartige Sprache, Denkweise und Mentalitäten dieses
Schmelztigels der Kulturen und der „malochenden“ Arbeiterschaft äußerst vertraut. Mit seinem besonderen
Gespür erzählt er weitgehend Erlebtes und Ersonnenes im Stile seiner sehr geschätzten Vorgänger dieses Metiers nach.

Nachfolgende Arbeiten werden demnächst im Selbstverlag veröffentlicht.
Auf dieser Seite informieren wir Sie dann über die Bezugsmöglichkeiten.


TINY-TALES MIT MENSCHENBILDER
Tiny-Tales

                    
Die neue Form der Kommunikation – Twittern – mit der Beschränkung auf eine begrenzte Anzahl Buchstaben,

ein Kurz-Statement abzugeben, wurde eine neue Form der Literatur kreiert.
In Verbindung mit den “Menschenbildern“ wird hier ein Beispiel der „Tiny-Tales“ gegeben.

ERZÄHL MICH BLOSS NIX
DÖNEKES VON DER RUHR

Gebürtig und aufgewachsen in der Stadt Essen, dem Zentrum des Ruhrgebietes und früherem Standort von
„Kohle und Stahl“, sind Ulrich Mertens die einzigartige Sprache, Denkweise und Mentalitäten dieses
Schmelztigels der Kulturen und der „malochenden“ Arbeiterschaft äußerst vertraut. Mit seinem besonderen
Gespür erzählt er weitgehend Erlebtes und Ersonnenes im Stile seiner sehr geschätzten Vorgänger dieses Metiers nach.

- Beerdigung auf Prosper II
- Paul-Heinz vor Gericht
- Anton Pachulkes Hochzeitsrede
- Unsern Rotzigen – ein Gedicht
- Mitte Jungfrauen-Kongregation auffe Wallfahrt
- Anton Pachulke als einen Rats-Kandidat
- Wie der Kohlenpott zu seine Sprache kam
- Unser Lisbett un dat Mallör mit die Alleinerziehnung
- Wie dat mit den Tod von unser Onkel Max passiert is
- Paul-Heinz seine Frau ihr Schrebergarten
- Das Lied vom „Blauen Flieger“ ein Gedicht.


BLÖDEL- UND KRITZEL-EIEN
Gedichte


Diese Gedichte entstanden beiläufig als eine Art Entspannung und Freizeit-Vergnügen.

Sie geben auch nicht die ernsthafte Meinung des Autors wider,
der bereits hier um Nachsicht bittet, sollte sich jemand verletzt fühlen.